Jeep / 02. September 2020

Jeep Renegade 4xe und Compass 4xe – schon gefahren

Die einzigen Allradmodelle, die man ab sofort von Compass und Renegeade noch bestellen kann, sind die neuen Plug-in-Hybride. Affront oder Fortschritt? Wir haben es herausgefunden.  

Der klassische Jeep-Claim „Go Anywhere. Do Anything.“ kam letztens zunehmend in Bedrängnis. Nicht etwa, weil die Autos weniger geländegängig geworden wären, sondern einfach, weil da und dort immer häufiger über Fahrverbote für konventionell angetriebene Fahrzeuge in Städten die Rede ist. Nun steuert die Offroad-Marke gegen, elektrisiert den Compass und den Renegade und kündigt gleichzeitig an, dass der passende Schriftzug „4xe“ bis 2022 auf ihrer gesamten Fahrzeugpalette zu finden sein wird.

„Naturverbunden“, neu interpretiert
Der technische Ansatz dahinter ist ebenso effizient wie naheliegend: Vorn sitzt ein neuer 1,3-Liter-Turbo-Motor in zwei Leistungsstufen (130 oder 180 PS) samt Generator, hinten ein E-Motor mit 60 PS Dauerleistung. Eine mechanische Verbindung der Achsen (vulgo Kardanwelle) entfällt –  der damit frei gewordene Platz im passenden Kardanwellentunnel wird für die 11,4 kWh fassenden Akkus genutzt. Das Endergebnis dieser „Improvisation“ hat diverse Vorteile: Zum Beispiel wird das Kofferraumvolumen nicht nennenswert geschmälert und im reinen E-Betrieb entfallen jedwede Schaltunterbrechungen, weil der E-Motor ja nicht ins Getriebe, sondern direkt in die Achse arbeitet. Apropos „reiner E-Betrieb“: Mit vollen Akkus schafft der Renegade laut WLTP maximal 43, der Compass bis zu 46 Kilometer, ohne den Verbrenner bemühen zu müssen, womit sie leider beide knapp die Förderungsgrenze von 50 Kilometern verpassen. Ein Test in einer der folgenden Ausgaben wird Klarheit schaffen, wie viel Reichweite in der Praxis möglich ist.

Immer noch ein Jeep
Während unserer ersten, kurzen Testfahrten konnten jedenfalls beide bereits mit reibungslosem Antriebszusammenspiel und manierlichem Fahrverhalten überzeugen. Einzig, wenn man es mal richtig wissen will, klang der neu entwickelte Turbo-Murl etwas panisch. Nicht im Geringsten aus der Ruhe zu bringen, waren die beiden Kraxler hingegen im Gelände, wo sie ihren konventionellen Brüdern – auch was Fahrmodi angeht – in nichts nachstehen. Wenn sie sie ob des massiven E-Drehmoments nicht sogar etwas übertreffen … Markteinführung war bereits im August, die ersten Autos stehen beim Händler.

 

Spezifikationen

Systemleistung (kW/PS) 177/240
Drehmoment (Nm) 520
0-100 km/h (in Sek.) 7,1
V-Max (in km/h) 199
Antrieb Allrad
Verbrauch (l/100 km, WLTP) 2,1
CO2-Ausstoß (g/km) 50
Akkukapazität (kWh) 11,4
Elektr. Reichweite (km, WLTP) 43
Ladestandard Typ 2, 7,4 kW, 3 p.
Kofferraumvolumen (Liter) 330
Batteriegarantie 150.000/8 Jahre
Listenpreis (inkl. MwSt.) 44.490

Meistgelesen

BRABUS Ultimate E: Pimped-out Cityflitzer

News / 14. September 2020

BRABUS Ultimate E: Pimped-out Cityflitzer

Neuer Jaguar F-Pace: Elektrifizierter Luxus

News / 16. September 2020

Neuer Jaguar F-Pace: Elektrifizierter Luxus

ABONNIEREN SIE UNSEREN Newsletter UND BLEIBEN SIE STETS INFORMIERT

Jetzt anmelden!

Anmelden

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK