Porsche / 22. July 2020

Porsche Taycan Turbo S im Test

Mit dem Taycan gelingt Porsche der beeindruckende Einstieg in die E-Mobilität. Neben atemberaubenden Fahrleistungen ist es vor allem die Möglichkeit zum ultraschnellen Nachladen, die für Aufsehen sorgt.

Man kann vortrefflich darüber streiten, warum Porsche die Bezeichnung "Turbo" auch auf den Taycan übertragen hat. Muss man aber nicht. Denn es gibt wahrlich spannendere Dinge an diesem Auto! Zum Beispiel die nackten Daten und Zahlen. Der Taycan Turbo S -das stärkste Modell der Baureihe -bringt es auf eine Leistung von 761 PS und 1.050 Newtonmeter Drehmoment. Wer die Launch-Control aktiviert, wird in aberwitzigen 2,8 Sekunden auf 100 km/h katapultiert! Schluss ist erst bei 260 km/h, hierzulande ein theoretischer Wert. Und auch im Falle des Zuffenhausener Überfliegers ein vermutlich auch in Deutschland nicht oft gefahrenes Tempo, schließlich wird der Akku da regelrecht leergesaugt. Apropos Akku, der bringt es auf 93,4 kWh Gesamtkapazität, 83,7 kWh stehen davon zum Fahren zur Verfügung. Das ist jetzt nicht rekordverdächtig viel und reicht -wenn man schweren Herzens auf das Ausreizen der Fahrleistungen verzichtet -für rund 400 Kilometer Reichweite. Auf unserer Testrunde für E-Autos kamen wir auf einen durchschnittlichen Verbrauch von 20,2 kWh, da wären 414 Kilometer möglich gewesen. Im sorglosen Alltagsbetrieb mit vier Personen an Bord kamen wir inklusive hohem Autobahnanteil auf 23,3 kWh und somiteine Reichweite von praxistauglichen 360 Kilometern.

800 Volt Systemleistung für ultraschnelles Nachladen

Als erstes Serienauto verfügt der Taycan über eine Systemspannung von 800 Volt, üblich sind bei E-Autos 400 Volt. Was das bringt? Nun, neben einer höheren Dauerleistung und weniger Gewicht profitiert vor allem der schnellere Ladevorgang. So kann der Taycan bis zu 270kW aufnehmen, normale E-Autos werden im Regelfall zwischen 50 und 150 kW schnellgeladen. Wenn alle Parameter passen und man an einer Ionity-Säule lädt, ist der Akku nach rund 22 Minuten auf 80 Prozent geladen, ein beeindruckender Wert! Auch der Preis beeindruckt, der Turbo S ist ab 189.702 Euro,der kaum langsamere Turbo für 156.152 Euro zu haben. Mit dem Basismodell 4S zielt man klar auf Tesla-Kunden ab, auch wenn 109.234 Euro kein Schnäppchen sind, so mancher Model-S-Interessent könnte ins Grübeln kommen.

Das gefällt uns: Was nicht, ist eher die Frage …
Das vermissen wir: mehr Ultra-Schnelllader
Die Alternative: Tesla Model S Performance 

Spezifikationen

Leistung (kW/PS) 560/761
Drehmoment (Nm) 1050
0-100 km/h (in Sek.) 2,8
Verbrauch (kWh/100 km) 26
Antrieb Allrad
Akkukapazität (kWh) 93,4
Reichweite (WLTP) 450
Ladestandard AC (Steckertyp, Leistung in kW, Phasen) Typ 2, 11 kW, 3 p.
Ladestandard DC (Steckertyp, Leistung in kW)  CCS, 50–270 kW
Kofferraumvolumen 81+366
Batteriegarantie 160.000/8 Jahre
Listenpreis (inkl. MwSt.) 189.702

Meistgelesen

Hyundai: Elektro-Submarke IONIQ

News / 10. August 2020

Hyundai: Elektro-Submarke IONIQ

Die letzten BMW i8 feierlich übergeben

News / 13. August 2020

Die letzten BMW i8 feierlich übergeben

ABONNIEREN SIE UNSEREN Newsletter UND BLEIBEN SIE STETS INFORMIERT

Jetzt anmelden!

Anmelden

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK