Skoda / 21. November 2019

Skoda Superb Combi iV im Test

Der Skoda Superb punktet mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis besonders bei Firmen. Mit dem jetzt folgenden Plug-in-Hybrid-Antrieb wird das noch einmal unterstrichen. Komfort und Ausstattung überzeugen, der Startpreis von 38.210 Euro (abzüglich Boni und Förderung) ist eine starke Ansage.

Mit einem Anteil von über 80 Prozent steht der Skoda Superb bei Firmenkunden ganz besonders hoch im Kurs. Vor wenigen Wochen erfolgte das Facelift des Marken-Flaggschiffs, im Februar folgt eine gänzlich neue Variante, ein Modell mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Und die dürfte den Flottenanteil weiter nach oben schrauben. Wir hatten bereits vor dem Marktstart die Möglichkeit, den Qualitäten des Teilzeitstromers näher auf den Zahn zu fühlen. Zunächst sei nochmals festgehalten, dass es wirklich beeindruckend ist, welches Qualitätslevel Skoda erreicht hat. Dank des beeindruckenden Platzangebotes im Fond fühlt man sich wie in einer Luxuslimousine, das niedrige Geräuschniveau unterstreicht das noch einmal.

Sparsame Power

Apropos elektrisch, 57 Kilometer soll der Superb iV – so sein voller Name – je nach Ausstattung mit einer Akkuladung kommen, nach fünf Stunden an der Steckdose beziehungsweise 3:30 Stunden an einer Wallbox sind die Batterien wieder voll geladen. Technischer Partner ist ein 1,4-Liter-Turbobenziner mit 156 PS, die Systemleistung beträgt 218 PS. Das Zusammenspiel der beiden Motoren erfolgt äußerst harmonisch. Wird mehr Leistung abgerufen oder schneller gefahren, schaltet sich der Verbrenner dazu. Wer es darauf anlegt, erreicht nach nur 7,7 Sekunden Tempo 100. Erste Testfahrten im kombinierten Hybrid-Betrieb mit vollem Akku attestierten Verbrauchswerte von rund 3,5 Litern. Fährt man ausschließlich elektrisch – was sich mit einfachem Tastendruck bewerkstelligen lässt – dürfte man je nach Einsatz- und Witterungsbedingungen zwischen 35 und 45 Kilometer weit kommen, genaueres wird ein intensiverer Test zeigen. Die Gesamtreichweite bis zu 930 Kilometern kann sich sehen lassen.

Preislich knapp am Diesel-Superb

Fest steht indes bereits, dass der Preis des Superb iV – der als Limousine und Combi in den gehobenen Ausstattungsstufen Style und Sportline verfügbar ist – heiß ist. Die Listenpreise starten bei 44.160 Euro, zieht man Förderung und Business-Prämie ab, geht’s bei wohlfeilen 38.210 Euro los. Zum Vergleich: Der 120-PS-TDI startet unter Berücksichtigung der Business-Prämie in Höhe von 4.300 Euro bei 35.690 Euro.

Das gefällt uns: Fahrgefühl, Geräuschdämmung, Platzangebot

Das vermissen wir: Allradantrieb

Die Alternativen: Hyundai Ioniq Plug-in, BMW 225xe, VW Passat GTE

Spezifikationen

Hubraum | Zylinder 1.395 cm3 | 4
Systemleistung 156 PS + 85 kW E-Motor
Drehmoment 400 Nm
0–100 km/h | Vmax 7,8 s | 224 km/h
E-Reichweite 54 km
Getriebe 8-Gangaut.| Hinterrad
Ø-Verbrauch | CO2 1,1 l Super | 25 g/km (EU6d-T.)
Kofferraum | Zuladung 510 l 1.800 kg
Basispreis | NoVA 45.070 € (inkl.) | 0 %

Meistgelesen

1.000 Vauxhall Vivaro-e für British Gas

News / 08. July 2020

1.000 Vauxhall Vivaro-e für British Gas

Renault erweitert Master Z.E.-Angebot

News / 08. July 2020

Renault erweitert Master Z.E.-Angebot

CUPRA el-Born - erstes E-Fahrzeug der Spanier

News / 09. July 2020

CUPRA el-Born - erstes E-Fahrzeug der Spanier

Opel E-Fahrzeuge: Alt trifft neu

News / 08. July 2020

Opel E-Fahrzeuge: Alt trifft neu

ABONNIEREN SIE UNSEREN Newsletter UND BLEIBEN SIE STETS INFORMIERT

Jetzt anmelden!

Anmelden

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK