News / 12. February 2020

Erste Ausfahrt im MG ZS EV

Die britische Traditionsmarke MG ist mittlerweile in chinesischer Hand und produziert unter anderem den SUV ZS. Die elektrische EV-Variante davon ist nun auch in Österreich zu haben – für weniger als 30.000 Euro.

MG ZS EV. Leicht geht das nicht über die Lippen, aber merken sollte man sich die sechs Buchstaben starke Marken-&-Modell-Bezeichnung auf alle Fälle. Vor allem wenn man als Privatperson oder Arbeitnehmer an einem Elektro-SUV zum Kampfpreis interessiert ist. Der schicke Hochbeiner, der von SAIC – einem chinesischen Autobauer, der unter anderem ein Joint Venture mit VW eingegangen ist – gebaut wird, kostet in Österreich laut Listenpreis nämlich nur 31.790 Euro. Davon abzuziehen sind noch die Förderungen, weshalb der Preis der Basisvariante „Comfort“ auf unter 30.000 Euro rutscht.

263 Kilometer Reichweite

Abseits der preislichen Kampfpositionierung werden einem auf der ersten Probefahrt eine Handvoll Überraschungen serviert, die das eigene Vorurteilsystem über Autos aus China gehörig durcheinanderwirbeln. Nach knapp 70 Kilometern darf man nämlich ruhig festhalten, dass die Material- und Verarbeitungsqualität den europäischen Zeitgeist trifft, das Platzangebot für ein 4,3 Meter langes Auto enorm ist (u. a. der Kofferraum fasst mindestens 448 Liter) und die DC-Ladefähigkeit mit 85 kW (40 Minuten auf 80 %) in der Preisklasse ebenfalls ein Ausrufezeichen setzt. Reichweitentechnisch markiert der ZS EV mit dem 44,5 kWh großen Akku mit 263 Kilometern WLTP-Reichweite die sprichwörtliche goldene Mitte. Kurz: Der ZS EV bietet ein 1-A-Preis-Leistungsverhältnis, einziger Nachteil ist die Beschränkung beim AC-Laden auf eine Phase und damit 3,7 kW Ladeleistung.

Extrem kurze Lieferzeit

Als Pluspunkt hingegen darf man die versprochene Verfügbarkeit verbuchen: Laut dem Importeur Frey e-Motion, hinter dem Anja Frey-Winkelbauer steht, die zuweilen auch schon die Geschäfte des ehemaligen österreichischen Toyota-Generalimporteurs gelenkt hat, gibt es de facto keine Lieferzeit. Nach Zahlungseingang wird dem Kunden das Fahrzeug nämlich nach spätestens 48 Stunden übergeben. Das müssen die anderen E-Auto-Händler tatsächlich erst einmal nachmachen.

Meistgelesen

BMW setzt ebenfalls auf die Brennstoffzelle

News / 30. March 2020

BMW setzt ebenfalls auf die Brennstoffzelle

Tesla Model S im Duell ... mit einem Pferd?!

News / 30. March 2020

Tesla Model S im Duell ... mit einem Pferd?!

ABONNIEREN SIE UNSEREN Newsletter UND BLEIBEN SIE STETS INFORMIERT

Jetzt anmelden!

Anmelden

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK