News / 14. September 2020

BRABUS Ultimate E: Pimped-out Cityflitzer

BRABUS hat sich den aktuellen, elektrischen Smart zur Brust genommen. Das Ergebnis ist eine optisch durchaus auffällige Breitbauversion mit Schmiederädern, feinster Leder-Ausstattung und einer Leistungssteigerung auf 92 PS. 

Basis des Umbaus ist der aktuelle Smart in der Cabrio-Version. Um eben diesen smart EQ fortwo cabrio dann aber zum BRABUS Ultimate E zu machen, wurde kaum ein Stein auf dem anderen gelassen. Zu aller erst einmal wurde der Motor getunt: Durch eine neu kalibrierte Momentensteuerung, spezielle Module für Fahrdynamikschalter und Fahrpedal sowie ein spezielles Gateway leistet der E-Motor nun 92 PS statt der bisherigen 82 PS. Das Drehmoment, standardmäßig bei maximal 160 Nm, wächst auf maximal 180 Nm an. So flitzt der Oben-Ohne-Zweisitzer sodann in 10,9 Sekunden auf Tempo 100; eine Sekunde schneller als bisher. Der Top-Speed ist wie gewohnt auf 130 km/h begrenzt. Die Reichweite liegt bei bis zu 125 Kilometern. 132–119 sind es im Serien-Auto. 

Passend dazu wurden auch die Fahrmodi überarbeitet: Mittels dem „Fahrspaßschalter“ im Cockpit kann der Fahrer zwischen vier verschiedenen Fahrmodi wählen. Level 1 entspricht dem serienmäßigen Elektromotor des aktuellen smart EQ fortwo. Die Stufe „Eco“ verstärkt die Rekuperation, womit der Zweisitzer, wenn man vom Gas geht, deutlich stärker abbremst als in der Serie. Die Stufe 3 steht für „Sport“. Damit reagiert das Fahrpedal spontaner und die Rekuperation wird auf Serienniveau zurückgenommen. Brabus-spezifisch ist das vierte „Sport +“ genannte Programm. Nur hier ist die neue Spitzenleistung abrufbar. 

Für die richtige Optik zur satteren Leistung sorgt ein Breitbau-Paket samt neuer Schürzen vorn und hinten, sowie die maßgeschneiderten 18 Zoll Schmiederäder mit neun filigranen Y-Speichen, die mit 6,7 Kilogramm vorn und 7,1 Kilogramm hinten zu den leichtesten am Markt zählen. Für den Kontakt zur Straße sorgen 205/35 R 18 Räder vorn und 235/30 R 18 hinten. 

Auch im Interieur hat man sich ausgetobt: Die hauseigene Sattlerei wertet die Sitze mit weichem und atmungsaktivem , abgestepptem BRABUS Mastikleder auf, wobei in Sachen Farbwahl freilich kaum Grenzen gesetzt sind. Darüber hinaus warten BRABUS Pedale sowie Schaltknauf und Handbremshebel aus Aluminium, leuchtende Brabus-Logos in den Einstiegsleisten, die ebenso von Weiß auf Rot wechseln wie das Emblem in der Edelstahl-Fußstütze im Fahrerfußraum und eine „BRABUS Ultimate E“ Plakette am Armaturenbrett. Und selbstverständlich dürfen die üblichen Komfortfeatures wie Klimaanlage, Sound- und Navigationssystem nicht fehlen. 

 Kostenpunkt? In Deutschland geht es, mit der aktuell auf 16% gesenkten MWSt, bei 57.362 Euro los. In Sachen Preis und Verfügbarkeit für Österreich haben wir bei BRABUS nachgefragt, warten aber noch auf Rückmeldung. 

Meistgelesen

Mooncity in Wien eröffnet

News / 23. September 2020

Mooncity in Wien eröffnet

LEVC VN5 vorgestellt

News / 25. September 2020

LEVC VN5 vorgestellt

Jetzt offiziell: Volkswagen ID.4 als VWs erster E-SUV

News / 24. September 2020

Jetzt offiziell: Volkswagen ID.4 als VWs erster E-SUV

Peugeot 508 PSE mit 360 PS vorgestellt

News / 25. September 2020

Peugeot 508 PSE mit 360 PS vorgestellt

ABONNIEREN SIE UNSEREN Newsletter UND BLEIBEN SIE STETS INFORMIERT

Jetzt anmelden!

Anmelden

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK