News / 10. September 2020

Lucid Air vorgestellt

Der Lucid Air will nicht nur Tesla das Fürchten lehren, sondern bei der Gelegenheit auch gleich die ganze Branche aufrütteln. Die schicke Limousine soll nicht weniger als das fortschrittlichste Elektrofahrzeug der Welt sein. Nun gaben die Kalifornier erste Details bekannt.

Ganz oben beim Bestreben Tesla alt aussehen zu lassen, steht natürlich mal das Thema „Power“. Und davon hat der Air reichlich: Bis zu 1.080 PS um genau zu sein. Damit schafft es der Wagen die in den USA so gern als Maßstab hergenommene Viertelmeile in unter 10 Sekunden zurückzulegen. Und ja, das schafft weder ein Model S, noch der Porsche Taycan. 0 auf 100-Zeit? 2,5 Sekunden. Top-Speed? 270 km/h.

Aber der Air soll nicht nur schnell, sondern auch lang können: Die offiziellen WLTP-Zahlen fehlen freilich noch, Lucid schätzt die Reichweite aber auf bis zu 832 Kilometer – auch das wäre ein neuer Bestwert. Möglich machts das in 20 Millionen Testmeilen erprobte, 113-kWh-Akkupaket aus eigener Entwicklung. Und apropos „Bestwerte“: Auch das Laden soll so schnell gehen wie bei keinem anderen Auto zuvor, auch wenn der Hersteller dieser Ankündigung leider keine kW-Zahlen folgen lässt. Sie versprechen nur, dass man pro Minute 32 Kilometer Reichweite wird laden können. Bzw. 482 Kilometer in 20 Minuten. Milchmädchenrechnungen welche Ladeleistung das theoretisch ergäbe, sparen wir uns an dieser Stelle. Es ist jedenfalls schnell.

Noch mehr Superlativen gefällig? Gern: Der Lucid Air soll nebenbei auch den besten cw-Wert aller Luxuslimousinen mitbringen (0,21) und den größten Frunk (also Kofferraum unter der vorderen Motorhaube) mitbringen. Auch hier bleiben die Amerikaner aber harte Zahlen schuldig. Etwas mehr ins Detail gehen sie hingegen, wenn sie davon sprechen die „umfassendste Sensor-Suite auf dem Markt“ und ein besonders fortschrittliches Fahrerassistenzsystem zu nutzen: Lucid DreamDrive ist das erste System seiner Art mit 32 Sensoren, das Sicht-, Radar- und Ultraschallsensoren sowie das weltweit erste hochauflösende Standard-LIDAR in einem Elektrofahrzeug umfasst. Alle arbeiten neben dem Standard-DMS mit der geozentrierten HD-Kartierung, um einen sicheren Ansatz für Fahrerassistenztechnologien der Stufen 2 und 3 zu bieten. Und auch die Scheinwerfer sind natürlich nicht einfach nur „Scheinwerfer“. Hier kommt ein eigens entwickeltes Mikrolinsen-Array-System zum Einsatz, das aus Tausenden von Lichtkanälen besteht und dank digitaler Steuerung der Lichtrichtung ein besonders helles und präzises Leuchtbild ermöglichen soll.

Sehen wir uns den Innenraum mal etwas genauer an. Dass es hier luftig zugeht, dürfte nicht nur dem opulenten Glasdach geschuldet sein. Auch die rein physikalischen Platzverhältnisse scheinen üppig. Auffällig ist freilich auch das moderne Cockpit. Eye-Catcher ist hier das 34 Zoll große, gebogene 5K-Glas-Cockpit-Display, das über dem Armaturenbrett „schwebt“. Auch cool: der große Screen zwischen Fahrer und Beifahrer, über den diverse Fahrzeugfunktionen gesteuert werden können, ist ausziehbar. Zudem gibt es trotz all der Screens immer noch physische Bedienelemente (also echte Knöpfe und Tasten), beispielsweise für die Lautstärkeregelung oder auch die Klimaanlage. Aber auch Sprachsteuerung gibt es natürlich; hier powered by Amazon, also durch Alexa.

Und jetzt zum unangenehmen Teil: Den Kosten. Der Lucid Air, der erst einmal in den USA auf den Markt kommen wird (Europa und der Nahe Osten sind auch fix eingeplant, ein Zeitplan fehlt aber noch), wird dort in vier Versionen verfügbar sein: Als Einstiegsversion „Air“ (ab 2022) um 80.000 Dollar, als „Air Touring“ (Ende 2021) um 95.000, „Air Grand Touring“ (Mitte 2021) um 139.000 Dollar oder aber als limitierte „Air Dream Edition“ (Frühjahr 2021) um stattliche 169.000 Dollar.Dabei ändern sich freilich nicht nur die Ausstattungsdetails zwischen den Modellen, sondern auch die Leistung und Akku-Kapazität. So bringt nur die „Dream Edition“ die vollen 1.080 PS mit, dafür schafft aber ausschließlich der „nur“ 800 PS starke „Air Grand Touring“ die vorhin angegebenen 832 Kilometer. Beim 1000PS-Monster sind es hingegen 809, bzw. 748, wenn man zu den schicken 21-Zöllern greift, die auch auf den Bildern zu sehen sind. Der „Air Touring“ wiederum stemmt 620 PS in die Räder und kommt bis zu 653 Kilometer weit. Die Details zum „Air“ werden nachgereicht.

Der Lucid Air kann ab sofort auf der offiziellen Website reserviert werden - auch in Europa. Für die "normalen" Modelle wird dabei eine rückerstattungsfähige Anzahlung über 1.000 Dollar, für die Dream Edition über 7.500 Dollar fällig. Auch lokale Händler soll es aber geben. 20 sollen es bis Ende 2021 in den USA sein. Für Europa gibt es auch hier noch keine Infos.

Meistgelesen

BRABUS Ultimate E: Pimped-out Cityflitzer

News / 14. September 2020

BRABUS Ultimate E: Pimped-out Cityflitzer

Neuer Jaguar F-Pace: Elektrifizierter Luxus

News / 16. September 2020

Neuer Jaguar F-Pace: Elektrifizierter Luxus

ABONNIEREN SIE UNSEREN Newsletter UND BLEIBEN SIE STETS INFORMIERT

Jetzt anmelden!

Anmelden

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK